Sortino-Ratio: Rendite, aber ohne Risiko, bitte!

Zuletzt aktualisiert am 19. Mai 2023 von Tools-for-Trader

Als Investor möchten wir hohe Renditen zu erzielen und gleichzeitig möglichst kein Risiko eingehen. Ein wichtiges Instrument, das dir dabei helfen kann, Investitionen und Handelssystem zu bewerten, ist die Sortino-Ratio. In diesem Artikel gehen wir auf die Sortino-Ratio ein, ihre Bedeutung für die Bewertung der risikoangepassten Rendite. Anschließend schauen wir uns an, wie du sie nutzen kannst, um noch bessere Anlageentscheidungen zu treffen.

Die Sortino Ratio verstehen

Die Sortino-Ratio ist eine beliebte risikobereinigte Kennzahl, die wertvolle Einblicke in die Fähigkeit einer Anlage gibt, Renditen zu erzielen und gleichzeitig das Abwärtsrisiko zu beherrschen. Im Gegensatz zu traditionellen Kennzahlen wie der Sharpe Ratio, die die Gesamtvolatilität berücksichtigt, konzentriert sich die Sortino-Ratio ausschließlich auf die Abwärtsvolatilität. Das macht sie besonders nützlich für Anleger, die Wert auf Risikomanagement und Kapitalerhalt legen.

Berechnung der Sortino-Ratio

Um die Sortino Ratio zu berechnen, brauchst du zwei wichtige Daten. Die durchschnittliche Rendite der Anlage und die Standardabweichung der Verluste. Hier ist eine schrittweise Aufschlüsselung der Berechnung.

Schritt 1: Bestimme die Überschussrendite
Ziehe die risikofreie Rendite von der durchschnittlichen Rendite der Investition ab. Der risikofreie Zinssatz wird in der Regel durch die Rendite risikoarmer Anlagen wie Anleihen oder Staatsanleihen dargestellt.

Schritt 2: Berechne die Abwärtsabweichung
Identifiziere alle Zeiträume, in denen die Investition negative Renditen erzielt hat. Berechne die Standardabweichung dieser negativen Renditen, um die Abwärtsabweichung zu erhalten.

Schritt 3: Berechne die Sortino Ratio
Teile die Überrendite (Schritt 1) durch die Abweichung nach unten (Schritt 2), um die Sortino Ratio zu erhalten.

Die Formel zur Berechnung der Sortino-Ratio

Die Formel zur Berechnung der Sortino Ratio lautet wie folgt:

Sortino Ratio = (R - T) / D

Wobei:
R = durchschnittliche Rendite der Investition
T = Risikofreier Zinssatz
D = Standardabweichung der Verluste

Um die Sortino Ratio zu berechnen, ziehst du zunächst die risikofreie Rendite (T) von der durchschnittlichen Rendite der Investition (R) ab, um die Überschussrendite zu ermitteln. Dann teilst du die Überschussrendite durch die Downside-Standardabweichung (D), um die Sortino Ratio zu erhalten.

Es ist wichtig hier nochmal zu betonen, dass sich die Sortino Ratio speziell auf das Abwärtsrisiko konzentriert. Daher werden nur negative Renditen bei der Berechnung der Downsite-Standardabweichung berücksichtigt.

Interpretation der Sortino-Ratio

Die Sortino Ratio ist ein einzelner Wert, der dir hilft, die risikobereinigte Rendite einer Anlage zu beurteilen. Eine höherer Sortino Ratio weist auf eine bessere risikobereinigte Wertentwicklung hin, da er bedeutet, dass die Anlage im Verhältnis zu ihrer Abwärtsvolatilität eine höhere Überschussrendite erzielt hat. Eine niedrigere Sortino Ratio deutet dagegen darauf hin, dass die Investition im Vergleich zu ihren potenziellen Erträgen ein höheres Abwärtsrisiko aufweist.

Case Study

Betrachten wir eine Investition mit einer durchschnittlichen Rendite von 10 % und einer Abweichung von 5 % nach unten. Wenn wir von einem risikofreien Zinssatz von 2% ausgehen, können wir die Sortino Ratio wie folgt berechnen:

Überschussrendite = 10% – 2% = 8%
Sortino Ratio = Überschussrendite / Abwärtsabweichung = 8% / 5% = 1,6

In diesem Beispiel bedeutet die Sortino Ratio von 1,6, dass die Investition für jede Einheit der Abwärtsabweichung das 1,6-fache an Überschussrendite erwirtschaftet hat.

Vorteile der Sortino-Ratio

Die Sortino Ratio bietet mehrere Vorteile bei der Bewertung der Anlageperformance.

  • Konzentriert sich auf das Abwärtsrisiko: Da sich die Sortino Ratio ausschließlich auf die Abwärtsvolatilität konzentriert, vermittelt sie ein klareres Bild von den Risikomanagementfähigkeiten einer Anlage unter ungünstigen Marktbedingungen.
  • Reflektiert die Risikopräferenzen: Die Sortino Ratio passt gut zu risikoaversen Anlegern, die den Schutz ihres Kapitals in den Vordergrund stellen und nach Anlagen suchen, die Abschwünge gut überstehen können.
  • Zeigt Beständigkeit: Da die Sortino Ratio die Volatilität nach oben ausschließt, hilft sie dabei, Anlagen zu identifizieren, die auch in volatilen Märkten konstant positive Renditen erzielen.

Einschränkungen der Sortino-Ratio

Die Sortino Ratio ist zwar ein wertvolles Instrument, aber wie immer gibt es natürlich auch Einschränkungen bei diesem Modell. Diese sind wie folgt.

Die Sortino Ratio:

  • vernachlässigt das Aufwärtspotenzial: Da sich die Sortino Ratio ausschließlich auf die Volatilität nach unten konzentriert, kann sie Anlagen mit hohem Aufwärtspotenzial, aber relativ hoher Volatilität übersehen.
  • berücksichtigt nur historische Werte: Die Sortino Ratio verlässt sich auf historische Daten und geht davon aus, dass die vergangene Wertentwicklung ein Indikator für zukünftige Ergebnisse ist.

Integriere die Sortino-Ratio in deine Anlagestrategie

Jetzt, wo du die Sortino Ratio und ihre Bedeutung kennst, findest du hier einige praktische Möglichkeiten, sie in deine Anlagestrategie einzubauen. Hierfür gibt es mehrere Anwendungsmöglichkeiten,

  • Auswahl von Investitionen: Nutze die Sortino Ratio, um verschiedene Anlagemöglichkeiten zu vergleichen und wähle diejenigen mit einer höheren Ratio. Ein höherer Sortino Ratio weist auf bessere risikobereinigte Renditen hin und deutet darauf hin, dass die Investition in der Vergangenheit das Abwärtsrisiko effektiv gemanagt hat.
  • Portfolio-Diversifizierung: Achte auf ein gut diversifiziertes Portfolio mit verschiedenen Anlageklassen und Sektoren. Der Sortino Ratio kann dir helfen, die risikobereinigten Renditen der einzelnen Anlagen zu bewerten und ein ausgewogenes Portfolio zu gewährleisten, das das Abwärtsrisiko beherrscht.
  • Leistungsüberwachung: Berechne regelmäßig die Sortino Ratio für dein Portfolio, um seine risikobereinigten Erträge im Laufe der Zeit zu verfolgen. Die Überwachung der Veränderungen der Sortino Ratio kann dich auf Veränderungen im Risikoniveau aufmerksam machen und dir helfen, fundierte Entscheidungen über eine Neugewichtung oder Anpassung deiner Investitionsallokation zu treffen.
  • Realistische Ziele setzen: Nutze die Sortino Ratio, um realistische Anlageziele auf der Grundlage deiner Risikotoleranz festzulegen. Wenn du die Fähigkeit einer Anlage verstehst, Renditen zu erwirtschaften und gleichzeitig das Abwärtsrisiko zu beherrschen, kannst du deine Erwartungen besser abstimmen und fundiertere Entscheidungen treffen.

Fazit und Schlussfolgerung

Die Sortino Ratio ist ein leistungsfähiges Instrument für Anleger, die risikobereinigte Renditen am Aktienmarkt maximieren wollen. Da sich diese Kennzahl auf das Abwärtsrisiko konzentriert, liefert sie wertvolle Erkenntnisse über die Fähigkeit einer Anlage, die Volatilität während ungünstiger Marktbedingungen zu bewältigen.

Bei der Bewertung von Anlagestrategien bietet es sich an, sowohl die Sortino Ratio als auch andere Instrumente der fundamentalen und technischen Analyse zu berücksichtigen. Außerdem darfst du nicht vergessen, dass keine einzelne Kennzahl den Erfolg einer Investition garantieren kann. Ein umfassender und abgerundeter Ansatz für das Portfoliomanagement, einschließlich Diversifizierung und laufender Überwachung, ist für den langfristigen Anlageerfolg entscheidend.

Die Sortino Ratio ist nur eines von vielen Instrumenten in deinem Investment-Toolkit sein sollte, mit dem du fundierte Entscheidungen treffen und dich in der komplexen Welt des Aktienmarktes sicher bewegen kannst.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert